EJTPF Savièse 2012

Aufnahme läuft…
18. September 2012
Tambourenwettspiele VBJ 2012 in Ittigen
4. November 2012

Am Wochenende fand in Savièse im Wallis das 2. Eidgenössische Jungtambouren- und Pfeiferfest statt. Natürlich nahmen auch unsere Jungen daran teil und zeigten in den verschiedenen Wettkämpfen was sie so alles drauf haben!

Freitag

Die drei Tage an denen wir in Savièse zu Gast sein durften, flogen nur so dahin. Am Freitag fanden die Einzelwettkämpfe statt. Hier hatten wir sechs Tambouren (fünf Jungs und ein Mädchen) am Start.

Wie diese Wettkämpfe ausgehen würden stand noch offen, doch wir erhofften uns beim einen oder andern doch einen guten Rang, wenn nicht sogar einen Zweig oder Chranz.

Samstag

Am nächsten Tag kippte das Wetter leider und wir mussten uns für den Sektionswettkampf am Morgen zunächst im Regen einspielen. Ob es nun an der Nervosität lag oder am schlechten Wetter, irgendwie schlichen sich ins Spiel wieder alte Fehler ein und liessen die Vorträge unserer sechs Tambouren etwas unsauber klingen.

Am Nachmittag machten wir dennoch verdient einen kleinen Ausflug ins nahe gelegene Thermalbad in Saillon. Und langsam öffneten sich auch die Wolken und es wurde immer wie sonniger.

Am Abend zu den Rangverkündigungen der Einzelwettkämpfe war der Himmel wieder klar und wir durften uns über unseren einzigen Chranz von Philippe Friedli mächtig freuen.
Eigentlich hätten wir an diesem Abend noch Bilder und Berichte veröffentlichen wollen, doch brach in Savièse das gesamte Mobile Netz der Swisscom zusammen und so blieb es bei einem kleinen Bildchen auf Facebook und einem Post auf Twitter.

Obwohl das Abendprogramm erst mit etwas Verspätung beendet wurde, machten auch wir uns nach Mitternacht noch mit unseren Trommeln und einer Pauke auf um beim Monsterumzug und Gässlen mitzumachen und klangen den Tag somit lautstark aus.

Sonntag

Eigentlich hätten wir um 7:00 fürs Frühstück bereits im Festzelt sein sollen, doch lagen wir da noch Seelenruhig in den Betten… Die letzte Nacht machte das Aufstehen etwas mühsam doch bis zum Sternmarsch und dem Festakt waren wir dann alle wieder wach und in Uniform auf dem Platz.
Auch auf dem anschliessenden Festumzug lief alles glatt und wir konnten die Zuschauer mit unserem Marsch begeistern.

Danach hiess es nochmals bangen um einen guten Platz im Sektionswettkampf bei den letzten Rangverkündigungen. Im S3 schafften wir es auf den 19. Platz von 25, wobei wir ohne Bonus auf 18 gewesen wären.
Grosser Gewinner war die Sektion TV Edelweiss Erschmatt, welche sich sowohl im S3, S2 wie auch im S1 den ersten Rang holte!

Ränge

Am Abend standen dann auch die Rangliste und der Jurybericht bereit zum Anschauen und so konnten wir bereits ein kleines Fazit ziehen. Beide Dokumente könnt ihr übrigens am Ende dieses Berichts auch herunterladen.

T2

9. Friedli Philippe *

Unser grosser Aufsteller am Samstagabend und einziger Chranz-Gewinner. Es waren laut Jurybericht vor allem die Grundlagen welche als sehr gut bewertet wurden.

T3

A – 28. Ramseier Manuel
B – 31. Rüegsegger Anina

Beide platzierten sich in ihren Wettkämpfen von je 60 Teilnehmer im A und B im Mittelfeld. Bei Manuel mussten leider sowohl in den Grundlagen wie auch im Vortragsstück je 0.1 Punkte abgezogen werden, da er zwei Mal einen Aussetzer hatte. Somit waren die 0.2 Punkte Schwierigkeitsbonus gleich wieder weg.
Bei Anina waren es vor allem die Grundlagen welche nicht wirklich sauber daherkamen. Und wenn die Grundlagen hadern, wirkt sich dies natürlich auch auf die Stücke aus.

T4

A – 18. Blaser Yanic
B – 48. Kropf Fabian

Yanic verpasste leider nur um 0.2 Punkte einen Zweig. Im T4 war allgemein das Niveau extrem hoch. Er war nach der ersten Jury mit einem knappen sehr gut im Wirbel und Marsch noch auf dem 9. Rang. Doch beim zweiten Juryplatz lief es technisch im Vortragsstück nicht so rund wie bei seinen Konkurrenten. Doch ein Trost bleibt, er ist immer noch zweit-bester Berner!
Fabian trommelt erst seit etwa anderthalb Jahren. Dieser Wettkampf war für ihn mehr als Standortbestimmung gedacht. Bei ihm waren es halt auch die Grundlagen welche noch ausbaufähig sind. Und es zeigt sich halt immer wieder, wenn die Grundlagen nicht sauber daherkommen wirkt sich dies auch auf die Vorträge aus. Nichtsdestotrotz, für die kurze Zeit in der Fabian bis jetzt trommelt ist diese Leistung sehr gut!

T5

40. Blaser Manuel

Gleiches wie bei Fabian gilt auch für Manuel. Auch er trommelt erst seit etwa anderthalb Jahren und seine Leistungen sind sehr gut.

S3

19. Crazy Drummers

Im Sektionswettkampf zahlten sich die harten Proben leider nicht ganz aus. Mit Rang 19 (18 ohne Bonus) konnten wir klar nicht ganz das zeigen, was wir wollten. Vor allem an den Grundlagen und am Zusammenspiel gibt es leider immer wieder Probleme.
Dennoch ist zu betrachten, dass es sich bei einem Eidgenössischen um einen Wettkampf der besten der Schweiz handelt. Auch ist in unserer Region das Trommelwesen nicht so traditionell verwurzelt wie in anderen Teilen der Schweiz. Nichtsdestotrotz soll dies keine Entschuldigung sein sondern wir sehen dies als eine weitere Chance aus unseren Fehlern zu lernen. Im November gibt es an den Wettkämpfen des VBJ bereits die nächste Gelegenheit zu zeigen, dass wir nicht resignieren sondern hart weiterarbeiten und uns stetig verbessern!

Fazit

Im Grossen und Ganzen war es ein super Fest und wir können trotzdem auch stolz auf unsere Ränge sein. Bei jedem Wettkampf lernen wir dazu und jedes Fest zeigt uns immer wieder, wie gross und einzigartig doch das Trommelwesen in der Schweiz ist (natürlich inkl. Piccolo, Natwärisch und Clairon).

Download Rangliste (pdf 554KB)
Download Jurybericht (pdf 324KB)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.